Stimmungsbild

Teneriffa 2018

18.-25. Februar

Noch nicht ganz wach fanden sich frühmorgens 16 flughungrige Pilotinnen und Piloten am Flughafen Basel ein um dem gräulichen Winter in der Schweiz zu entfliehen. Rasch eingecheckt, das Gepäck verladen geht’s mit dem TUI-Flieger der Sonne entgegen. 4,5 Stunden später spuckt uns das Flugzeug etwas zerknittert am Flughafen aus.
Die Wärme und schönes Wetter weckt aber Lebensgeister. Wir deponieren unser Gepäck kurz im Hotel Marte in Puerto de la Cruz und ab geht’s auf den in der Nähe gelegenen Startplatz Corona, wir wollen ja schliesslich heute noch als Piloten eigene Kilometer fliegen.

Den Landeplatz kurz gecheckt heben alle noch ab zu gemütlichen Abendflügen auf der Insel. Mit einem gemütlichen Abendessen runden wir diesen ersten Anreisetag ab, bevor sich alle ziemlich müde in ihre Zimmer begeben.

Am Morgen, oh Schreck es regnet! Aber Ibrahim unser Inselquide ist froh gelaunt und erklärt uns das ziemlich spezielle Inselklima. Tatsächlich fliegen wir kurze Zeit später bereits wieder am Startplatz Corona bei schönstem Wetter. Einige werden mutiger und fliegen bereits die Strecke an die Beach von Puerto, immerhin 6,5 Kilometer mit 700 Höhenmeter ist doch eine kleine Herausforderung.

Dienstag, wir gehen an den Taucho im trockeneren Teil der Insel im Südwesten. Bei guter Thermik schrauben wir uns in die Höhe. Die Thermik ist anspruchsvoll und unsere Flugschüler sind gefordert. Einige machen etwas unfreiwillig Aussenlandungen, aber alle kommen gut am Ziel an. Zur Belohnung gibt’s Landebier direkt am Strand.
Das Abendessen mit viel Fleisch und reichlich „Papas Arrugadas“ macht alle satt und zufrieden.
Das Highlight der Woche, Ein Flug vom Izana am Fusse des Teide. Starten im Schnee auf über 2000 Meter über den Wolken und Landen am Strand. Leider dürfen wegen den Wolken unsere Flugschüler nicht starten, für alle Anderen ein unvergesslicher Flug. Ibrahim, unser Guide ist Stolz, denn wir hatten nur ein kurzes Fenster wo ein Start möglich war und wir waren pünktlich oben. Unsere Flugschüler waren etwas traurig ob den schönen Bildern, aber Ihre Chance soll noch kommen in dieser Woche.

Am Samstag öffnete sich noch einmal ein Startfenster ohne Wolken und alle konnten noch einmal diesen herrlichen Flug geniessen. Unsere Schüler waren total begeistert.

Wir konnten ausser Donnerstag jeden Tag fliegen, pures Glück bei den schwierigen Wetterprognosen. Den freien Tag verbrachten wir in der unwirklichen Mondlandschaft auf dem Teide.

Eine Woche ist kurz, am Sonntagmorgen ging’s bereits wieder zum Flughafen und ab nach Hause, wo uns sibirische Kälte erwartete.

Eine perfekt organisierte Flugreise geht zu Ende, einige werden sicher wieder mitkommen. Besten Dank an Sergio für die tadellose Organisation, eine Woche an der Wärme und in der Luft haben gut getan.

Beat Fischler

Galerie


loading...